Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Ez 36,26 (E)

   

Monatsspruch für November

Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.

Ez 37,27

   

Reformationsjubiläumsgottesdienst

Kantate Reformationstag2017
Der Johanneschor unter Leitung von Andrea Henkelmann mit dem Bläserensemble des JBO Meitingen führt Gustav Gunsenheimers Choralkantate nach Martin Luthers "Ein feste Burg ist unser Gott" auf.

Unter dem prüfenden Blick des Reformators selbst, vertreten durch die Replik der berühmten Lutherstatue in Wittenberg, hielt unser neuer Gemeindepfarrer Stefan Pickart in der randvoll besetzten Johanneskirche den Festgottesdienst zum Reformationstag im Jahr des 500-jährigen Reformationsjubiläums ab. Bezeichnend sei, so Pickart, dass der Anschlag der 95 Thesen, nicht jedoch die spätere Confessio Augustana heute als Geburtsstunde der evangelischen Kirche gilt, denn die Ausrichtung an der Schrift (sola scriptura) und das Überprüfen des eigenen Denkens, Glaubens und Handelns muss als Kern unseres Bekenntnisses gelten, das zur ecclesia semper reformanda, der lebenslang zur inneren Reformation bereiten Gemeinde führt, nicht hingegen der Wunsch nach einer eigenen Kirche, die ein Kampflied benötigt. Leitgedanke war daher, dass die heute vom Chor zusammen mit dem Bläserensemble des JBO als Kantate aufgeführte Hymne "Ein feste Burg ist unser Gott", die gemeinhin als Fanal des Protestantismus gilt, tatsächlich vor allem von Trost und Schutz spricht und von einem Luther verfaßt wurde, der selbst von Krankheit, Zweifeln und mancherlei Anfechtungen belastetet, dennoch seinem Glauben folgend, im Pestjahr 1527 in Wittenberg blieb, Kranken beistand und predigte, im Verlauf aber auch selbst schwer erkrankte.

Daß der heutige Reformationsfestgottesdienst gleichzeitig der Einstandsgottesdienst - nicht mit Pauken, wohl aber mit Trompeten - für unseren erst zwei Tage zuvor ins Amt eingeführten Gemeindepfarrer sein würde, war der energisch geäußerte Wunsch des Kirchenvorstands gewesen und wurde daher trotz einiger Terminhürden auch von unserem Dekan Stefan Blumtritt möglich gemacht. Pfarrer Pickart führte sich heute mit offenen Armen ein: Er betonte, dass nach unserem Verständnis vom Abendmahl nicht Pfarrer oder Kirchenvorstand, sondern Jesus Christus einlädt und daher alle getauften Gäste heute und in Zukunft teilnehmen dürfen. Auch ist unser Reformationsverständnis nicht von Spaltungsbedürfnis geprägt: wir laden Gäste herzlich zu unseren Gottesdienstfeiern ein und möchten ein Haus offener Türen sein.

Im Anschluß an den Abendmahlsgottesdienst lud der Chor zum traditionellen Empfang in den Martin Luther-Saal ein, wo Gemeinde und Gäste bei herzhaften Suppen und Lutherbier einen gemütlicher Ausklang des rundum gelungenen Festtags genossen.

Unsere Gemeinde

 

Ev.-luth. Johanneskirche Meitingen

St.-Johannes-Str. 6,
86405 Meitingen
Telefon: 08271 2025


Unser Pfarrer: Die Vakanzzeit ist vorbei, wir heißen unseren neuen Gemeindepfarrer Stefan Pickart StefanPickartherzlich in Meitingen willkommen, er übernimmt ab sofort alle Kasualien. Die feierliche Amtseinführung findet im Rahmen eines Festgottesdienstes am 29.10 um 15.00 Uhr in unserer Kirche statt. Wir bedanken uns für die Vertretung während der Vakanzzeit ab 1. Juli durch Herr Pfarrer Frank Kreiselmeier (Evangelisch St. Ulrich Augsburg) und Herrn Pfarrer Andreas G. Ratz (Evangelisch Hl. Kreuz Augsburg) bis Ende Juni 2017. Zu biographischen Details unseres neuen Pfarrers lesen Sie bitte das Grußwort bzw. seine private Homepage. Die Besucher des Erntedankgottesdienstes hatten bereits Gelegenheit, das Ehepaar Pickart beim Kirchenkaffee persönlich kennenzulernen. Der erste offizielle Gottesdienst fällt auf den Reformationstag und wir freuen uns damit doppelt auf dieses Jubiliäumsereignis im Lutherjahr.

Die Anmeldung von Taufen, Beerdigungen, Konfirmationen, Seelsorgeanliegen richten Sie bitte an unser Pfarrbüro (ggf. Anrufbeantworter).

Unsere Pfarramtssekretärin:
Simone Erdhofer Foto. Pfarrsekretärin
 
Bürostunden: Mo, Mi, Fr 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Telefon: 08271 - 20 25
Telefax: 08271 - 23 01
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außerhalb der Bürostunden können Sie Ihr Anliegen auch auf den Anrufbeantworter sprechen.




Unser Diakon/ Diakonin: Die Diakonenstelle ist derzeit nicht besetzt. Dummy







 


Unser Kirchenvorstand (Amtsperiode 2012-2018):
Kirchenvorstand - Foto-Organigramm
1. Vorsitzender: Ulf-Oskar Homann
Stellvertreter: Horst Günther

Vertrauensmann: Mathias Unger
Stellvertreter: Udo Scheuerpflug


 

Gedanken zur auslaufenden Vakanz

Liebe Gemeinde,

die Vakanzzeit stellt für den Kirchenvorstand erfahrungsgemäß eine besondere Herausforderung dar, denn er muß viele Aufgaben des fehlenden Gemeindepfarrers übernehmen, befaßt sich mit der zeitgerechten Renovierung des Pfarrhauses und lädt zu den ausstehenden Gottesdiensten Gastpfarrer, Lektoren und Prädikanten ein. In der Zeit erfuhren wir viel Unterstüzung durch unsere Vakanzvertreter Pfarrer Andreas G. Ratz (Evangelisch Hl. Kreuz Augsburg) und Pfarrer Frank Kreiselmeier (Evangelisch St. Ulrich Augsburg), die trotz der vielfältigen Aufgaben in ihren eigenen Gemeinden stets mit offenem Ohr, Rat und Tat für uns da waren. Unser besonderer Dank gilt unserem Sekretariatsteam Simone Erdhofer und Carmen Speer, die mit eisernen Nerven einen doppelten Büroumzug, Ausfälle der Telefonanlage wechselnd mit ununterbrochenem Klingeln erduldet, vorbildlich die unvermeidlichen organisatorischen Fluten bewältigt und unseren KV-Vorsitzenden und die Vakanzvertreter unterstützt haben - im Sekretariat laufen nun einmal alle Leitungen zusammen. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Jugendgruppe, die oft mit Hand anlegte, aber auch an viele ungenannte ehrenamtliche Helfer, die uns in der Vakanz und beim Renovieren des Pfarrhauses unterstützt haben. Alle gemeinsam machten es möglich, daß das Ehepaar Pickart zum geplanten Termin ihr Heim in einem gemütlichen Haus und nicht auf einer Baustelle finden kann.

Wir blicken auf die auslaufende Vakanzzeit gerne zurück, denn einerseits macht es Spaß, gemeinsam etwas zu bewirken, sei es das Ausräumen der Kellerräume für Estricharbeiten, seien es Baumfällarbeiten im Pfarrgarten oder Planung und Beaufsichtigung der Bauarbeiten, andererseits bot die Vakanz Gelegenheit, Gäste einzuladen, die neue Gedanken, eigene Stile in unsere Kirche brachten und in den Bekannten- und Freundeskreis aufgenommen wurden. Besonderer Dank gilt dem Ehepaar Last, das uns mit vollem Einsatz und großer Lebensfreude in Gottesdiensten und Konfirmandenunterricht unterstützt hat. Ein besonderes Dankeschön auch an Herrn Pfarrer Graßmann, der von 2004-2010 vor Herrn Blumtritt zuständiger Dekan unseres Bezirks war und am 1.10. in seiner Funktion als Leiter der Augsburger Diakonie zusammen mit seinen Mitarbeitern Wolfgang Klaiber-Mehling (Leiter der psychosozialen Tagesstätte Meitingen) und Simon Oschwald (Leiter der Asylberatungsstelle Meitingen) unserer Einladung folgend den Festgottesdienst zum Erntedankfest hielt, den wir heuer der diakonischen Arbeit gewidmet haben.

Derzeit blicken viele Gemeindeglieder mit Unbehagen auf die Bundestagswahlen zurück und fragen sich, wie - übrigens auch mit Wählern aus unseren Gemeindemitgliedern - extreme politische Strömungen einen solch hohen Stimmenanteil erzielen konnten. Sie fragen, sich, wo wir uns als Gemeinde positionieren sollen, wie wir unseren Kindern und Jugendlichen ein Vorbild sein, ihre Weltsicht schärfen können.

Wir freuen uns daher besonders, mit Herrn Pfarrer Pickart einen Gemeindepfarrer gefunden zu haben, der mit dem erklärten Ziel kommt, Ansprechpartner für alle Altersgruppen zu sein und der sich der Herausforderung stellt, der allfälligen Kirchenmüdigkeit entgegenzutreten und ein Haus der offenen Türen zu bereiten, dialogbereit und streitbar im lutherschen Sinne zu sein.

Wir laden Sie ein, unsere Gemeinde zu besuchen und zu beobachten, was bleibt, was kommt und vor allem was geschieht.

 

Herzlich Willkommen !

Ihr Daniel Hoffmann

KV, Diakoniebeauftragter, Missionsbeauftragter

 

Die Kirche vor der Linse

  • Ansicht Nord-West
  • Ansicht Süd-West
  • Kirche innen1
  • Kirche innen2
  • Gemeindezentrum-Gang
  • Evangelisch-Lutherische Johanneskirche Meitingen
  • Das modern gestaltete Gemeindezentrum als Anbau
  • Blick zum Altar
  • Blick auf Orgel und Empore
  • Das Gemeindezentrum - Treffpunkt für die Gemeinde

Abschied

"Viel Glück und viel Segen auf all Ihren Wegen.“

 

Liebe Christin, lieber Christ, liebes Gemeindeglied,

der Prediger schreibt: "Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde." (Koh. 3,1) Das heißt auch, alles hat ein Ende.

Für meine Familie und mich heißt es Abschiednehmen von Meitingen. Seit Mai 2001 war ich jetzt hier Pfarrer auf meiner 1. Stelle nach der z.A.-Zeit. Vorletztes Jahr bekam ich Post vom "Personalchef" der Landeskirche. Darin hieß es: "2 mal 7 Jahre in Meitingen sind genug. Sie haben auf dieser Pfarrstelle bereits alle Hochs und Tiefs durchlebt."

Noch nie waren meine Frau Beate und ich so lange an einem Ort wie hier. Unsere Jungs wurden hier groß. Wir schlugen Wurzeln. Meitingen wurde unsere Heimat.

Vieles hat sich seit 2001 verändert. Vieles ist in dieser Zeit gewachsen - wenn ich nur an den Neubau denke, die vielen Wechsel auf der zweiten Stelle. Es war eine bewegte Zeit, angefüllt mit viel Arbeit. Doch wo viel gehobelt wird, fallen viele Späne. Ich als Pfarrer kann nicht immer und überall sein. Auch ich vergesse oder übersehe mal etwas oder mache mal etwas falsch. Wenn es Sie getroffen hat, bitte ich Sie um Ihre Vergebung, eine christliche Tugend, die uns unser Herr und Heiland Jesus Christus ans Herz legt im Vaterunser.

Ihnen jedenfalls vielen vielen herzlichen Dank, ein Vergelt´s Gott für Ihre Treue und Ihr Engagement für unsere Meitinger Johannesgemeinde. Ohne Sie, die Menschen vor Ort, die sich einbringen, die sich mit ins Boot nehmen lassen, ins Schiff, das sich Gemeinde nennt, sind wir Hauptamtlichen, wir Pfarrer, nichts. Die Kirche ist ja schließlich für die Menschen da und nicht die Menschen für die Kirche. Sie haben die Kirchengemeinde lebendig werden lassen zusammen mit mir.

Jetzt haben Sie nicht nur keinen Diakon, sondern ab 1. März auch keinen Pfarrer. Mögen die beiden Stellen möglichst bald besetzt werden, auf dass die Kirchengemeinde mit zwei Neuen neu durchstarten kann. Ich wünsche der Kirchengemeinde einen Neuaufbruch. Denken Sie daran, Pfarrer kommen und gehen, die Kirchengemeinde bleibt.

Vor allem die Menschen hier sind meiner Frau und mir ans Herz gewachsen. Wir blicken dankbar und mit Tränen in den Augen zurück auf die vergangenen fast 16 Jahre.

Für uns heißt es jetzt, hier unsere Zelte abzubrechen und neu in St. Andreas in Augsburg anzufangen. Ab 1. März bin ich dort Pfarrer.

Unserer Johannesgemeinde, Ihren Lieben und Ihnen ganz persönlich alles erdenklich Gute und Gottes Segen: Seien Sie behütet!

Ihr Pfarrer Markus Maiwald

Das Kirchenjahr

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was sich hinter einem Namen wie "Quasimodogeniti" oder "Trinitatis" steht? Unsere Landeskirche hat eine Seite online gestellt, in der alle Sonntage des Kirchenjahres erklärt werden. Die finden Sie

hier

Viel Spaß!

Wir suchen Sie!

Schauen Sie doch einmal bei unseren Gesuchen vorbei.

Luther im Augsburger Land

Logo für Luther im Augsburger LandWas das ist?

Nun, wir hoffen, dieses Zeichen wird Ihnen noch oft begegnen. Zweimal der Buchstabe „L“, ineinander geflochten und ein altdeutsches „A“. Kurz: LiAL und ausgesprochen: Luther im Augsburger Land.

Luther im Augsburger Land ist eine Initiative einiger Gemeindemitglieder der evangelischen Kirchengemeinden in Gersthofen, Wertingen und Meitingen.

Wir: Das sind Gudrun Bauer (Gersthofen), Gerlinde Schneller-Schindler und Wolfgang Richter (Wertingen), Petra Schneewind und Ute Felgenträger (Meitingen).

Freuen Sie sich auf ein schönes und abwechslungsreiches Programm - und wir freuen uns auf Sie!

Brot für die Welt

Satt ist nicht genug !

Unter diesem Motto steht die 58. Aktion „Brot für die Welt" (2017).Brot für die Welt

Über drei Jahre beschäftigt sich das Hilfswerk auf vielfältige Weise mit dem Thema Mangelernährung. Dieses Jahr ist der Schwerpunkt Ernährung in der Stadt.
(Quelle und Ansprechpartner: Mareike Bethge Telefon: +49 (0) 30 65211-1848 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Bitte unterstützen Sie die Aktion auch in diesem Jahr mit Ihrer Spende!

Nähere Informationen unter www.brot-fuer-die-welt.de

   
© Meitingen-evangelisch